6
Okt
2010

Soso

Ildiko von Kürthy


Für Random-Eugene gilt:
Rainald Goetz


Die Einleitung zur Diplomarbeit ergab:
Sigmund Freud


Aber in Wirklichkeit schreibe ich natürlich so unspektakulär wie
Eugene Faust

UND SIE?
2624 x aufgerufen - abgelegt unter Contentmanagement

Trackback URL:
http://eugenefaust.twoday.net/stories/soso/modTrackback

lube - 2010/10/06 14:48

unglaublich vielseitig. unglaublich.

Eugene Faust - 2010/10/06 15:02

wenn man ein paar wm texte von Ihnen eingibt ergibt sich auch

Ildiko von Kürthy
lube - 2010/10/06 20:28

ach, das finde ich auch gar nicht schlimm. hätte ich ihre auflagen, wäre ich zufrieden ;)
_rain (Gast) - 2010/10/06 14:58

Also doch wieder der.

Friedrich Nietzsche

Eugene Faust - 2010/10/06 15:24

"Sage mir, was du brauchst,

und ich will dir dafür ein Nietzsche-Zitat besorgen." - Kurt Tucholsky 1932

(Die Auswahl war so groß, dass ich mich nicht entscheiden konnte..)
die hausmeisterin - 2010/10/06 19:04

*vor Neid erblasse* :-))


Eugene Faust - 2010/10/06 19:32

Also dafür gibt es ja nun gar keinen Grund.

Verglichen mit Ihren Operetten ist hier gerade mal "Hänschen klein" zu lesen. (Mir fiel auf die Schnelle kein besserer Vergleich ein. :))
die hausmeisterin - 2010/10/06 19:36

*lach*

Operetten, jaja!
Zur Strafe DAS!:-))
(musste ich in meiner Kindheit stän-dig anhören!)
"Mein idealer Lebenszweck"...schrummschrumm...hat mich nachhaltig traumatisiert! *lol*
Sobald ich anfange, DAS zu singen, verdreht mein Herzblatt nur noch die Augen!



Mensch, Ivan, die armen Schweinchen! :-))
Eugene Faust - 2010/10/06 22:15

Ein armes Schwein nach dem anderen wird da ja traumatisiert.
die hausmeisterin - 2010/10/06 22:20

Jaaaa! :-))

Trithemius - 2010/10/06 21:31

Ich schreibe wie

Fiete Appelschnut

Keine Ahnung, wer das ist.

Eugene Faust - 2010/10/06 22:12

Meine Recherche ergab zudem für ein paar Ihrer Beiträge

Hanno P. Schmock
Trithemius - 2010/10/06 23:18

Oja, Hanno P. Schmock, ich gerate ins Schwärmen. Mein großes Vorbild, aber leider unerreichbar entrückt. Ein Monolith, der mich in die Knie sinken lässt. Danke, danke, Frau Faust, dass Sie mich in die Nähe dieses alle überragenden Genies gestellt haben.
rinpotsche - 2010/10/06 22:38

Mayröcker's Friederike. Ich bin ehrlich entsetzt darüber, dass es jemanden geben soll, der mit DEM Stil Geld verdient! :-)

Eugene Faust - 2010/10/06 23:00

„Ihre Texte entziehen sich dem rationalen Zugriff, sind ein poetisches, oft melancholisches Gespinst, sind Träume, die uns bezaubern ... Friederike Mayröcker schreibt in ihrer „pneumatischen Fetzensprache”, haucht alles in einer melancholischen Hast hin, im Ton einer entzückenden Leier, klagend und zugleich glücklich im Schreiben und nur noch im Schreiben.“(aus wikipedia)

Der Stil ist also entzückend - genau wie Ihrer (auch wenn man manchmal nur Bahnhof versteht.)
rinpotsche - 2010/10/06 23:08

Könnte es sein, dass ich eine Form gefunden habe, auf verschiedenste Arten und Weisen Bahnhöfe zu beschreiben? Ist der Bahnhof als solcher mein und aller Nucleus, an dem sich wirre Keimbläschen entwickeln, für die nur die Zeit gerade nicht die rechte ist?
Ich komme mir avantgardistisch und revolutionär vor - wollen Sie mit mir die Kommune 2.0 gründen?

Euphorisch grüßend,
R.
Eugene Faust - 2010/10/06 23:18

Gerne! Ich koche dann Kaffee und leere die Aschenbecher und so...
rinpotsche - 2010/10/06 23:35

kraM - 2010/10/07 18:13

Friedrich Nietzsche


hola. letztens war ich noch handtke. das nenn ich einen aufstieg.

Eugene Faust - 2010/10/14 17:07

sorry KRAM, als weiteren handtkefesten Nietzsche hab ich Sie doch glatt übersehen. :(
Mimiotschka - 2010/10/07 21:53

Ich habe mir mal den Spaß erlaubt und den Text der BILD aus diesem Beitrag eingegeben. Mit einem wirklich überraschenden Ergebnis!!!

Franz Kafka

Eugene Faust - 2010/10/18 18:00

Habe spaßeshalber mal ein paar Sätze aus dem Bullshit-Generator eingegeben

Erscheint es als kontradiktorische Basis gegeben, dass die betriebsintern ionisierte Manipulation substantiell interpoliert ist, hätte beachtet werden sollen, dass die Hochpreis-Politik gerontologisch antizipiert Bedeutsamkeit erlangt, auch wenn die Modelanalyse interdisziplinär ideell behandelt werden muss.

Stellt sich als der Weisheit letzter Schluss heraus, dass die kumulativ fundierte Spekulation explizit versichert längst schon unter aller Kritik ist, dann ist es möglich, dass die merkantile Interessenallianz ideell priorisiert auch bei Vertretung von Extremstandpunkten wichtig ist, sofern die bodenständig maximierte Irreversibilität zukunftsweisend inkompetent umzusetzen ist.

Heutzutage entfacht die hochgesetzte Abstraktion der Entwicklungsarbeit eine Mobilität der fundierten Dezentralisierung und aktiviert meist eine Modelanalyse ausgelöst von der Prozessoptimierung der Produktivität.

Sicherlich organisiert die heruntergeschraubt reelle Charakterisierung des Zuwachses ein manipulativ chemisches Zufallsprinzip des topologischen Datenschutzes und wandelt sicher eine kohärent kumulative Performance in Gegensatz zur Typisierung des Timings.

Kommt man zur Konklusio, dass die Zerfallserscheinung subversiv analytisch sein sollte, muss festgestellt werden, dass die bodenständige Extrapolierung bilateral interaktiv sicher zunimmt, weil der Synergieeffekt durchschnittlich legistisch jeder Kritik standhält.

Wissenschaftlich betrachte überzeichnet der lokale Randbezirk der Performance eine konkretisiert endoskopische Retention des neu artifiziellen Overkills und bagatellisiert im Idealfall eine isotonisch nutzungsintensive Qualität im krassen Gegensatz zur Vorteilsnutzung der Risikobereitschaft.

Laut einer Untersuchung des Institutes für zeitgemäße Insubordination entfacht die hochgesetzt deduktive Querverbindung der Initiative einen Teamgeist der chronologischen Dysfunktion und arrangiert sicher eine fingiert bodenständige Kritik stark abgesetzt von der Mitarbeiter-Loyalität des Anfangspotentials.

Wenn sich herauskristallisiert, dass die biologisch effektive Zukunftsprognose supervisionsabhängig dezentral ansteigen wird, pfeifen schon die Spatzen von den Dächern, dass die Budgetsituation intelligent fertig den Arbeitsmarkt bereinigt, demzufolge der Randbezirk zentriert forschungsabhängig aufgefasst wird.

Nutzerorientiert ausgedrückt verzögert die Typisierung der Gesamtsituation eine zielbewusste Zukunftsprognose des kohärenten Kompressionsartefakts und verurteilt offensichtlich eine verifiziert Gesamtstruktur bisher unbekannt in der Modelanalyse der Typisierung.

Nur unter der Annahme, dass der Systemparameter chromolithographisch verifiziert der Wirtschaft neue Impulse gibt, dann ist es wichtig, dass die Fundamentalisierung illustriert liberalisiert verstanden wird, wodurch die Hochpreis-Politik normal interdisziplinär hinlänglich unkehrbar ist.

Das ergab:
Friedrich Nietzsche

logo

Eugenie Faust

Empfang

Herzlich willkommen

Gruppenraum

<3
<3
schneck08 - 2017/10/24 00:20
Im glad I now registered
Really....such a important site.
4rx (Gast) - 2017/04/10 15:13
ja.
ja.
dus - 2015/12/09 10:19

Postfach

Dies ist ein nichtkommerzielles Privatprojekt. Daher besteht auch keine presserechtliche Relevanz. Kontaktdaten können bei wichtigen Anliegen unter meiner Mail-Adresse erfragt werden.

In Eugenes Akten stöbern

 


Status

Online seit 4261 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 2017/10/24 00:20

A - Flashmob
About
Alle Jahre wieder
Älter werden
Amüsantes
Aufgeschnappt
Aus der geschätzten Nachbarschaft
Aus Psychologie und Soziologie
Basteleien
Bauen
Berufliche Wege und Stationen
Bewegte Bilder
Bewegte Bilder A
Bewegte Bilder B
Bewegte Bilder M
Bewegte Bilder W
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren